Bestäubung
Bestäubung (Blütenbestäubung) ist die Übertragung des Pollens (des Blütenstaubs, der Pollenkörner) mit den darin befindlichen Spermazellen auf die empfänglichen weiblichen Blütenteile. Bei den Samenpflanzen (Spermatophyten) wird bei der Bestäubung Pollen auf die Narbe des Fruchtblatts abgelagert.
Interessantes
Imkerei Stoß im TV
Ein Beitrag über die Traditionsimkerei Stoß und die Bienenzucht für die Sendung LexiTV vom Mitteldeutschen Rundfunk.

LexiTV | 20.05.2011 14:30 Uhr | MDR.DE
Video online ansehen»


Impressionen

Die Toleranzbelegstelle Gehlberg
Die Landbelegstelle Gehlberg des Landesverbandes Thüringer Imker wurde
am 30. Juli 2005 als Toleranzbelegstelle öffentlich eingeweiht. Als besonderer Gast war der damalige Staatssekretär des
BMVEL Müller dabei.
mehr...

Anerkannte Bestäubung
Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts erkannte als erster der Spandauer Rektor Chr. Konrad Sprengel die Bedeutung der Bienen für die Blütenbefruchtung. Er stellte fest, dass blühendes Leben überwiegend von der Biene abhängig ist, und dass Landwirtschaft und Obstbau ohne die Bestäubungstätigkeit der Bienen nicht bestehen können.

Bestäubung

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Bienen für den Obstbau ist zehn mal so groß wie ihr Nutzen als Honigspender!
(Prof. Kobel, Schweiz)


Honigbienen erbringen 80% der Bestäu-bungsleistung bei Nektar spendenden Pflanzen. Bewertet man diese Leistung in Geld und addiert sie dem Wert der Bienenprodukte hinzu, so beläuft sich der volkswirtschaftliche Wert auf rund 2,5 Mrd. € pro Jahr. Damit stehen die Honigbienen als Wirtschaftstiere an dritter Stelle nach Rindern und Schweinen. Doch nicht nur Kulturpflanzen, sondern auch die Mehrheit der Wildpflanzen sind auf Insektenbestäubung angewiesen. So wird durch die Bienen die Nahrungs-grundlage, in Form von Früchten und Samen, für viele Tierarten geschaffen.



Bestäubung

Die Bestäubungsleistung der Bienen kommt in der Bestäubungsimkerei ganz gezielt zum Einsatz. Dabei handelt es sich nicht nur um die Aufstellung von Bienen zur Ertragssteigerung an Feldern mit blühenden Kulturpflanzen oder Obstanlagen. In Gewächshäuser, Tunnelzelten, Foliezelten und der gleichen ist eine landwirtschaftliche Nutzung ohne gezielte Bestäubung nicht möglich. Bei der Saatgutgewinnung darf z.B. nur Pollen von ausgesuchten Pflanzen von den Bienen übertragen werden. Bienen lassen sich aber nicht einsperren, anbinden oder irgendwie sonst zur Bestäubung zwingen. Es bedarf umfangreicher biologischer Kenntnisse und viel Erfahrung, um Bienen unter diesen besonderen Bedingungen zu halten und zur Bestäubung zu animieren.

Sachkundenachweis